Klubgeschichte

Der Ski Klub Linz - oder kurz SKL - wurde 1952 gegründet und wurde dann 25 Jahre lang von Obmann Mag. Rudolf Trauner geleitet.

Schon bald wurde in mühsamer Eigenarbeit aus einer ehemaligen Baubaracke die SKL-Hütte auf der Wurzeralm geschaffen. Unser Dachverband ASVÖ übernahm den Grundbesitz und wir erhielten einen unbefristeten Mietvertrag. Da diese Selbstversorgerhütte in den letzten Jahren kaum mehr von unseren Mitgliedern genützt wurde, haben wir 2012 den Mietvertrag mit dem damaligen Besitzer Manfred Rahhofer gekündigt und sie ihm überlassen.

1970 und 1971 veranstaltete der SKL die "Ski Collection" (organisiert von Kurt Fischer), eine Art Schisportmesse mit Auftritten vieler Stars. Diese Messe, viele kostenlose Schikurse auf dem Pöstlingberg und in Kirchschlag sowie zu dieser Zeit einmalige Schiwochen in Gebiete wie z.B. Zermatt machten damals den Ski Klub Linz berühmt.

Seit 1985 ist nun Toni Stroblmayr Obmann des SKL und seit 1987 existiert eine eigene Skiklubzeitung, die unsere Mitglieder über Aktivitäten und Neuigkeiten im Verein informiert. Ebenfalls seit 1987 gibt es eine Sektion Snowboard in unserem Verein - Höhepunkt in unserer Snowbordgeschichte war sicherlich der Europameistertitel und die Olympiateilnahme in Nagano 1998 von unserem Klubmitglied Uli Hölzl.

Die beiden vom Ski Klub Linz organisierten Schibälle 1992 und 1994 in den Redoutensälen in Linz (mit Hansi Hinterseer, Hannes Trinkl, Andi Goldberger und vielen OÖ Spitzensportlern), waren weitere Highlights in unserer Vereinsgeschichte.

2002 wurde Obmann Toni Stroblmayr Vizeweltcupsieger der Masters und Vizeweltmeister im Tiefschneefahren.

Heute hat der Ski Klub Linz ungefähr 350 Mitglieder und bietet außer der "Schigymnastik für jung und alt" Schiwochen und Schiwochenenden, eventuell Torstangentraining für jedermann, gesellschaftliche Events und noch vieles mehr.

... wird fortgesetzt ...